Essayperformance von Julian Warner & Oliver Zahn / HAUPTAKTION

2013 performte das weiße Pop-Starlet Miley Cyrus gemeinsam mit ihren afroamerikanischen Tänzer*innen bei den Video Music Awards eine sogenannte Twerking-Choreographie. Das rhythmische Schütteln und pornographische Ausstellen des Hinterns zu basslastigen Beats löste einen Sturm der Entrüstung aus. Gleichzeitig machte die Performance Twerking einem Massenpublikum zugänglich.

Die Aneignung und Vermarktung schwarzer und anderer minoritärer Tanzformen besitzt eine lange Tradition in der Pop-Kultur und reicht zurück bis in die Zeit der Minstrel Shows des 19. Jahrhunderts. Die Fragen, welche diese kulturellen Aneignungen aufwerfen sind seit jeher dieselben: Welche Bedeutungen tragen Tänze? Gehören sie irgendwem und wer darf sie dann überhaupt tanzen?

In SITUATION MIT DOPPELGÄNGER untersuchen Oliver Zahn und Julian Warner auf der Grundlage von Minstrel-, Pop- und Volkstänzen den Vorgang kultureller Aneignung in seinen verschiedenen Ausformungen. Es entsteht ein performativer Essay mit und über Tanz, über das Potenzial von Popularisierung und die Konstruktion von Authentizität.

Von und mit: Julian Warner, Oliver Zahn

Stimme: Tinka Kleffner
Tanzcoaching: Quindell Orton
Ton: Udo Terlisten, Matthias Schaaf
Licht: Fabian Eichner
Technische Gestaltung: Jonaid Khodabakhshi/Dennis Kopp
Produktionsleitung: Hannah Saar
Assistenz: Sara Tamburini

Eine Produktion von HAUPTAKTION mit der Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München, in Kooperation mit dem Ballhaus Ost Berlin.

(c) Nicole Wytyczak
(c) Nicole Wytyczak
(c) Nicole Wytyczak
(c) Nicole Wytyczak

Macht Kunst Politik?

(Theater heute)